Apple veröffentlicht iOS 11.3: Update macht die Akku-Drossel abschaltbar – und bringt viele Neuerungen

Apple hat iOS 11.3 angekündigt und eine erste Beta-Version zum Download freigegeben. Die große Neuerung: Das Update erlaubt es, die Akku-Drossel des iPhones zu deaktivieren. Aber auch sonst hat sich einiges getan.

Apple hat iOS 11.3 angekündigt und als Beta-Version bereits zur Verfügung gestellt. Die neue Version bringt neue Funktionen rund um den Akku des iPhones, die Apple bereits zuvor angekündigt hatte. Zum einen ist in den Einstellungen ersichtlich, in welchem Zustand sich der Akku des iPhones gegenwärtig befindet und wie viel Leistung er noch bringt. Zum anderen wird es erstmals möglich sein, die in iOS 10.2.1 eingeführte Akku-Drossel zu deaktivieren, die das iPhone verlangsamt, wenn der Akku zu schwach wird.

Diese neuen Akku-Funktionen sind in der ersten Beta allerdings noch nicht enthalten. Sie werden laut Apple zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht und sind dann auf dem iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s und 6s Plus, iPhone SE sowie iPhone 7 und 7 Plus verfügbar.

Viele Neuerungen in iOS 11.3

iOS 11.3 bringt darüber hinaus aber noch einen Schwung weiterer Neuerungen mit. Besitzer des iPhone X können sich über vier neue Animojis freuen. Apples AR-Framework ARKit wird erweitert und kann jetzt mehr Objekte erkennen, zum Beispiel Poster, die an einer Wand hängen.

Während WhatsApp allmählich WhatsApp Business ausrollt, erweitert auch Apple seinen Messenger um Funktionen für Unternehmen. Über den Business Chat kann ab iOS 11.3 mit ausgewählten Unternehmen gechattet werden. Für Nutzer in Deutschland sind die teilnehmenden Firmen Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo bisher aber kaum relevant. Per iMeassage sollen sich zum einen Termine vereinbaren, zum anderen aber auch Käufe abwickeln lassen.

Weitere Neuerungen betreffen den Streaming-Dienst Apple Music, der Musikvideos prominenter darstellen wird. Die Health-App wird dahingehend erweitert, Gesundheitsdaten von Kliniken und Ärzten zentral speichern zu können. Da die teilnehmenden Ärzte das Verfahren unterstützten müssen, wird eine weite Verbreitung diese Möglichkeit noch auf sich warten lassen.

AirPlay 2 und iCloud-Sync in iOS 11.3

Ferner bringt iOS 11.3 zwei Funktionen, die Apple bereist für iOS 11 angekündigt hatte. Zum einen ist das Messages in the Cloud: Die neue Funktion synchronisiert iMessage-Unterhaltungen vollständig zwischen iOS-Geräten und Macs – bisher erfolgte der Abgleich oft nur unvollständig.

Das zweite Feature ist AirPlay 2, die neue Version von Apples Streaming-Protokoll, die unter anderem Multiroom-Funktionalität bietet.

Leave a Comment

(0 Comments)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.